Link zur Startseite

S-Bahn Liniennetz

Netzplan Stand Dezember 2010 © Land Steiermark
Netzplan Stand Dezember 2010
© Land Steiermark

Die Linienbezeichnungen der S-Bahn im Großraum Graz orientieren sich an den bereits vorhandenen Eisenbahn- bzw. Regionalbus-Korridoren der Verbund Linie, bei der dreistellige Linienbezeichnungen, die je nach Fahrtrichtung identische Hunderterstellen tragen, vergeben sind. Die S-Bahn-Hauptlinien werden mit jeweils diesen einstellig, davon abzweigende Nebenstrecken zweistellig bezeichnet. Bei letzteren bleibt die Zehnerstelle unverändert, und die Einerstelle wird von Graz ausgehend fortlaufend gezählt. Jeder Linie ist eine Farbe zugeordnet.

Der Start der S-Bahn Steiermark im Jahr 2007 war mit sechs Linien:
S1 Bruck an der Mur - Graz (grün)
S11 Übelbach - Peggau-Deutschfeistritz - Graz (grün)
S5 Spielfeld-Straß - Graz (violett)
S51 Bad Radkersburg - Spielfeld-Straß - Graz (violett)
S6 Wies-Eibiswald - Graz (ab 2011 über die Koralmbahn, orange)
S7 Köflach - Graz (rot)

Seit dem Fahrplan 2011 kommen nach Fertigstellung der dafür notwendigen Infrastruktur drei neue Strecken dazu:
S3 Fehring - Graz (magenta)
S31 Weiz - Gleisdorf - Graz (magenta)
S61 Wies-Eibiswald - Wettmannstätten - Lieboch - Graz (orange)

Das Netz könnte mit einer Linie S8 im obersteirischen Zentralraum zwischen Leoben und Kapfenberg abgeschlossen werden.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).