Mobilität

WM-Bahnhof Schladming startklar

Wenn die WM ähnlich spektakulär wie der neue Bahnhof wird, dann erwartet die Schifans ein Superspektakel. © ÖBB
Wenn die WM ähnlich spektakulär wie der neue Bahnhof wird, dann erwartet die Schifans ein Superspektakel.
© ÖBB
LH Franz Voves, Verkehrministerin Doris Bures, ÖBB-Chef Christian Kern, Verkehrslandesrat Gerhard Kurzmann, Skiverband-Präsident Helmut Lexer und Bgm. Jürgen Winter (v.l.). © ÖBB
LH Franz Voves, Verkehrministerin Doris Bures, ÖBB-Chef Christian Kern, Verkehrslandesrat Gerhard Kurzmann, Skiverband-Präsident Helmut Lexer und Bgm. Jürgen Winter (v.l.).
© ÖBB

Der Countdown läuft, denn in weniger als drei Wochen startet in Schladming ein Sportevent der Sonderklasse: Die alpine Ski-WM wirft ihren Schatten voraus und die ÖBB stellen sich ganz auf die Fahrgäste ein. Als erstes wichtiges Feature für das Großereignis wurde am 18. Jänner der fertig umgebaute und modernisierte Bahnhof Schladming eröffnet und nicht nur den Bahnkunden übergeben. Nach einer Bauzeit von etwas mehr als eineinhalb Jahren wurde die neue barrierefreie Verkehrsstation fertig gestellt.
„Heute ist für uns ein ganz besonderer Tag", freut sich Christian Kern, Vorstandsvorsitzender  der ÖBB-Holding AG über den gelungenen Bahnhof. „Pünktlich vor der alpinen Ski-WM 2013 übergeben wir den neuen Bahnhof als modernes und barrierefreies Eingangsportal."
"Schladming wird zwei Wochen lang der Nabel der Ski-Welt sein und der neue Bahnhof Schladming wird in dieser Zeit die zentrale Drehscheibe für Zehntausende tägliche BesucherInnen sein", so Infrastrukturministerin Doris Bures, die sich darüber freut, dass die Veranstalter vor allem auf die umweltfreundliche Bahn setzen. "Die Menschen in dieser Region und die Pendlerinnen und Pendler werden aber noch Jahrzehnte von den anlässlich der WM getätigten Infrastrukturinvestitionen profitieren", so die Ministerin.
„Nach nur eineinhalb Jahren Bauzeit stehen wir heute vor einem attraktiven und leistungsfähigen Bahnhof, von dem ich überzeugt bin, dass er seine weltmeisterliche Feuertaufe in wenigen Tagen mit Bravour bestehen wird", freut sich auch LH Franz Voves. „Mit dem Bahnhof wird aber auch für die gesamte Region ein wichtiger Impuls für nachhaltige Mobilität - und das weit über die WM hinaus - gesetzt."

Bahnbau bei laufendem Betrieb
Im April 2011 begannen die ÖBB mit den Umbauarbeiten am Bahnhof Schladming. Die neue barrierefreie Ausstattung, ein taktiles, also ertastbares Blindenleitsystem, ein Personentunnel, zwei Lifte und neue 55 cm hohe Bahnsteige erleichtern den Fahrgästen die Nutzung der Bahn. Für die Fahrgäste wurden witterungsgeschützte Wartebereiche am neuen Inselbahnsteig errichtet.
Zusätzlich zu den baulichen Anlagen wurden die Bahnhofsgleise und die gesamte Fahrleitung erneuert. Auch die Signaltechnik wurde an den neuesten Stand angepasst. Auch der Bahnhofsvorplatz wurde völlig neu gestaltet. Das neue Busterminal mit drei Stellflächen sorgt für einen optimalen Fahrgastwechsel zwischen Bus und Bahn. Damit nicht nur die PendlerInnen ihr eigenes Auto stehen lassen können, wurde eine neue Park & Ride Anlage für 100 PKW und 30 Fahrräder im Bahnhofsbereich errichtet.
Die Bauarbeiten wurden Großteils bei laufendem Bahnbetrieb durchgeführt. Während der Sommersperre im Jahr 2012 erfolgten die Gleisumbauten und die Neuerrichtung der Fahrleitung. Auf insgesamt 1.300 m wurden neue Lärmschutzwände errichtet, damit die AnrainerInnen optimal vor dem Bahnlärm geschützt sind. Die Umbauarbeiten am Bahnhof wurden im Dezember 2012 fertig gestellt.

Gerüstet für die alpine Ski Weltmeisterschaft
„Der neue Bahnhof wird während der Ski-Weltmeisterschaft gewissermaßen DAS Mobilitätszentrum sein", erklärt Kern. „Die neue Infrastrukturanlage bietet alle Voraussetzungen, um den zusätzlichen Bahnverkehr optimal abzuwickeln. Für die Erweiterung der Bahnangebote wurde eine eigene Arbeitsgruppe eingerichtet, welche die Zusatzverkehre plant und abwickelt." Damit die zu erwartenden Zuschauer sicher und sorgenfrei das Sportevent genießen können, wurden gemeinsam mit dem Veranstalter zahlreiche Zusatzverkehre eingerichtet.

Mobilitätsangebote im Detail:
- Kurzshuttle zwischen Schladming und Haus bzw. Pichl
- Langshuttle zwischen Bischofshofen und Selzthal
- Sonderzüge aus Salzburg, Linz, Graz, Wien

Zuganzahl (pro Tag):
58 Schladming - Bischofshofen
68 Schladming - Selzthal

Sitzplätze Anreise:
7.376 Bischofshofen - Schladming
7.334 Selzthal - Schladming

Sitzplätz Rückreise:
8.232 Schladming - Bischofshofen
10.160 Schladming - Selzthal

Eintrittskarten und ÖSV-Akkreditierungen gelten als Fahrkarten in allen Nahverkehrszügen

Die ÖBB werben auch mit zwei ihrer Züge für die Ticketkooperationen und für die alpine Ski WM in Schladming selbst. Dazu wurden ein Nahverkehrszug der Type Talent und ein ÖBB-railjet Zug speziell gestaltet.

Rückfragehinweis
Ing. Christoph Posch
ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation und -marketing
Pressesprecher Steiermark, Kärnten, Osttirol und südliches Burgenland
A - 9501 Villach, 10. Oktoberstraße Nr. 20
Tel.: ++43 (0) 4242 93000 3131
Fax.: ++43 (0) 4242 93000 3139
E-Mail: christoph.posch@oebb.at
Externe Verknüpfung www.oebb.at

21. Jänner 2013

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).