Link zur Startseite

Mit dem Fahrrad sicher zum LKH

Reichlich Prominenz eröffnete den Geh- und Radweg beim LKH. © FA18A
Reichlich Prominenz eröffnete den Geh- und Radweg beim LKH.
© FA18A

Graz hat sich in den letzten Jahren ihre Rolle als Fahrradhauptstadt Österreichs zurückerobern können und baut diese nun kontinuierlich aus. Mehr als 16 Prozent der Wege werden mit dem Fahrrad zurückgelegt. 2010 konnte durch die Kooperation der Stadt Graz und dem Land Steiermark das Radwegenetz um 4,5 Kilometer erweitert werden. 2011 steht im Zeichen der Lückenschlüsse und Optimierungen.
Der Geh- und Radweg beim LKH entlang der Landesstraße B065, der Gleisdorfer Straße, stellt ein wesentliches Verbindungsstück des kürzlich ausgebauten Radweges in der Leon-hardstraße dar. Bürgermeister-Stellvertreterin Lisa Rücker zeigt sich ob der Fertigstellung des Teilstücks sichtlich zufrieden: „Die Verlängerung zwischen dem LKH-Gelände und der Riesstraße ist ein lang gehegter Wunsch zahlreicher RadlerInnen. Zahlreiche GrazerInnen bestreiten ihren Arbeitsweg zum LKH mit dem Fahrrad und auch die StudentInnen können nun auf einem gesicherten Weg zur Med-Uni gelangen."
Der Umbau des veralteten 1,5 Meter breiten Gehwegs zu einem modernen 3,5 Meter breiten Geh- und Radweg hatte es bautechnisch in sich. „Der Aufwand, den dieses 211 Meter lange Stück erfordert hat, war notwendig, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen", betont Verkehrslandesrat Dr. Gerhard Kurzmann.
Die Hauptarbeit stellte die Verbreiterung des bestehenden Gehwegs in Richtung Berg dar. Die bestehende bergseitige Stützmauer wurde abgetragen, die Böschung gesichert und letztlich durch eine Winkelstützmauer ersetzt.
Im Auffahrtsbereich zum LKH wurde ein Mehrzweckstreifen geschaffen, der am Ende an den bestehenden Radweg des Leonhardplatzes anschließt. Auf der anderen Seite wird der Geh- und Radweg bis zur Flucht des LKH-Eingangszentrums geführt. Hierfür war es erforderlich, den Vorplatz vor diesem Gebäude neu zu gestalten. Für den Wegfall von Parkplätzen wurde eine 40 Meter lange Parkbucht zwischen der Hauptfahrbahn und dem Geh- und Radweg geschaffen. Der gründerzeitliche Zaun wurde in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt erhalten und ergänzt durch angepasste Verlängerungen wieder eingebaut. Die Kosten für den Um- bzw. Ausbau inklusive Grundablösen betragen rund 600.000 €.
Mit Beginn des neuen Sommersemesters steht den StudentInnen der Med-Uni sowie dem Personal und Besuchern des Landeskrankenhauses eine gesicherte Geh- und Radwegver-bindung zur Verfügung.

Externe Verknüpfung Radland Steiermark

18. August 2011

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).