Link zur Startseite

„B68-neu“ wurde heute von Regierung genehmigt

Grafisch ist die Trasse schon darstellbar. © A16
Grafisch ist die Trasse schon darstellbar.
© A16

Die geplante „B68-neu", Feldbacher Straße, erstreckt sich von der bestehenden Raabbrücke bei km 13,050 nordwestlich von Fladnitz bis zur Einbindung in den bereits ausgebauten Teilabschnitt „Querspange Gnas" bei Saaz. „In der heutigen Regierungssitzung wurde nun der weitere rund 7,3 Kilometer lange Ausbau zwischen Fladnitz und Saaz genehmigt. Die Kosten werden derzeit auf rund 53 Millionen Euro geschätzt", informiert Verkehrslandesrat Dr. Gerhard Kurzmann.
Das Vorhaben teilt sich in die Teilabschnitte Fladnitz - Unterstorcha (Länge 3,30 km) und Unterstorcha - Saaz (Länge 4,05 km).
Projektleiter DI Thomas Waidgasser von der A16, Verkehr und Landeshochbau: „Aufgrund der geschätzten Kosten wurde die Bedarfsermittlung des Vorhabens durch den Landesrechnungshof kontrolliert. Dabei wurde bestätigt, dass das Projekt einen positiven volkswirtschaftlichen Nutzen aufweist. Aufgrund der Erkenntnisse aus dem Rechnungshofbericht und einiger neuer Rechtsvorschriften ist die nun Umweltverträglichkeitserklärung zu adaptieren beziehungsweise zu ergänzen."
Die Überarbeitung der UVE wird ca. sechs Monate in Anspruch nehmen, danach wird die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) eingeleitet.
Das zusätzlich erforderliche Begleitwegenetz dient der Erreichbarkeit der landwirtschaftlichen Flächen beiderseits der künftigen Autostraße.

15. Jänner 2015

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).