Link zur Startseite

P&R Anlage in Gleisdorf wurde vergrößert

Gschnitzer, Ahrer, Stark (v.l.). © ÖBB
Gschnitzer, Ahrer, Stark (v.l.).
© ÖBB

Das Umsteigen vom Auto in den Zug ist in Gleisdorf ab sofort noch einfacher: Am 10. November 2015 wurde die Erweiterung der Park & Ride Anlage am Bahnhof feierlich eröffnet. „104 neue PKW-Parkplätze stehen jetzt unmittelbar neben dem Bahnhofsgebäude in der Bahnhofstraße zur Verfügung", berichtet Geschäftsbereichsleiter Heinz Gschnitzer von der ÖBB-Infrastruktur AG. „Die Erweiterung ist durch energiesparende LED-Beleuchtungstechnik auch in den Morgen- und Abendstunden für die Kundinnen und Kunden hell und freundlich gestaltet."
„Ich freue mich, dass wir jetzt am Bahnhof Gleisdorf eine ÖBB-Park&Ride Erweiterung eröffnen dürfen. Mit finanziellen Mitteln der Stadt Gleisdorf, dem Land Steiermark und der ÖBB kann der Umstieg auf Bahn und Bus für viele Pendlerinnen und Pendlern in den Ballungsraum Graz wesentlich erleichtert werden", erklärt Landtagsabgeordnete Helga Ahrer. „Park&Ride ist für den Fahrgast eine günstige Alternative, damit er nicht länger im Stau steht und seine wertvolle Zeit nicht mit Parkplatzsuchen verschwendet. Ein wichtiger und richtiger Schritt in Richtung zukunftsorientierter Verkehrspolitik."
Auch Bürgermeister Christoph Stark freut sich über die Erweiterung des Parkplatzangebotes am Bahnhof Gleisdorf: „In den letzten Jahren ist es gelungen, den Öffentlichen Verkehr in seiner Attraktivität deutlich zu steigern. Mehr Akzeptanz bedeutet aber gleichzeitig auch, das Angebot für Park&Ride zu steigern. Mit dem nun fertig gestellten Ausbau der P&R-Anlage ist hier wieder ein sehr positiver Schritt gelungen!"

Viertgrößte Anlage in der Steiermark
Die Park&Ride Anlage am Bahnhof Gleisdorf ist mit 350 PKW-Stellplätzen und 80 Zweirad-Stellplätzen eine der fünf größten Anlagen in der Steiermark. Um den Platz dafür zu gewinnen, wurde ein altes Gütermagazin abgetragen und eine neue, kleinere Ersatzlagerfläche errichtet. ÖBB und das Land Steiermark investierten für die notwendige Erweiterung rund 785.000 Euro. Die Erhaltung und den Winterdienst übernimmt die Gemeinde Gleisdorf. Die nächstgrößere Anlage steht übrigens in Feldbach, ebenso auf der für die Pendler enorm wichtigen Steirischen Ostbahn. Im Vorjahr wurden die Anlagen in Fehring und Studenzen-Fladnitz erweitert. „Damit steht den Fahrgästen ein umfangreiches Stellplatzangebot zur Verfügung", so Gschnitzer abschließend.
Die ÖBB investieren heuer in der Steiermark rund 340 Mio. Euro in die Erneuerung und in den Neubau der Infrastrukturanlagen und sind damit einer der größten Investoren im Land. Bis 2021 fließen im Auftrag des Bundes rund 2,4 Mrd. Euro in die Steiermark um moderne Schieneninfrastrukturen zu errichten und bestehende weiter zu verbessern.

Rückfragehinweis
Ing. Christoph Posch
ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation und -marketing
Pressesprecher Steiermark, Kärnten, Osttirol und südliches Burgenland
A - 9501 Villach, 10. Oktoberstraße Nr. 20
Tel.: ++43 (0) 664 6170021
Fax.: ++43 (0) 4242 93000 3139

10. November 2015

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).