Link zur Startseite

Holding Graz und Weiz gewinnen VCÖ-Mobilitätspreis

VCÖ-Experte Markus Gansterer, Barbara Muhr (Vorstand Holding Graz), Verkehrs- und Umweltlandesrat Anton Lang, Ingo Reisinger (Vizebgm. Weiz) und Gerhard Gobiet (ÖBB, v.l.). © Land Steiermark
VCÖ-Experte Markus Gansterer, Barbara Muhr (Vorstand Holding Graz), Verkehrs- und Umweltlandesrat Anton Lang, Ingo Reisinger (Vizebgm. Weiz) und Gerhard Gobiet (ÖBB, v.l.).
© Land Steiermark

Beim VCÖ-Mobilitätspreis gibt es heuer zwei Gewinner: Das `Öffi-Jobticket´ der Holding Graz und das Fahrradleihsystem `WeizBike´ wurden heute bei einer Pressekonferenz in Graz von Vertretern des VCÖ, Verkehrs- und Umweltlandesrat Anton Lang und den ÖBB mit dem VCÖ-Mobilitätspreis Steiermark ausgezeichnet.
Mit dem Klimaabkommen von Paris wurde der weltweite Ausstieg aus dem Erdöl bis zum Jahr 2050 beschlossen. Obwohl allein die Autos der steirischen Haushalte jährlich rund 530 Millionen Liter Sprit verbrauchen, ist das Ziel einer erdölfreien Mobilität erreichbar. Im Klimavertrag von Paris wurde festgelegt, dass der Verkehr bis zum Jahr 2050 erdölfrei werden muss, um massive Klimaschäden zu vermeiden. „Klar ist, dass dieses Ziel für Städte leichter erreichbar ist als für Regionen. Aber im Interesse der kommenden Generationen haben wir keine andere Wahl als diese Herausforderung anzunehmen und eine klimafreundliche Mobilitätswende zu schaffen", stellt VCÖ-Experte Markus Gansterer fest.
An der klimafreundlichen Mobilitätswende arbeiten bereits viele Unternehmen, Gemeinden, Städte, Schulen und Vereine. Heuer wurden beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich 347 Projekte für eine umweltfreundliche Mobilität eingereicht, 42 davon aus der Steiermark. Der VCÖ-Mobilitätspreis Steiermark wird vom VCÖ in Kooperation mit dem Land Steiermark und den ÖBB durchgeführt und hatte das Motto „Mobil in Stadt und Land". „Wir wollen mit dem VCÖ-Mobilitätspreis zeigen, wie unsere Mobilität umweltfreundlicher, gesünder und effizienter werden kann", so Gansterer. Heuer werden gleich zwei Projekte prämiert: Das Jobticket der Holding Graz und das Fahrradleihsystem WeizBike. (Externe Verknüpfung Nähere Infos zu den Sieger-Projekten finden Sie in der Beilage).
„Neue Technologien und vor allem die Kombination der verschiedenen Verkehrsformen Bahn, Bus, Fahrrad, E-Fahrzeuge, Mikro-ÖV - also die Multimodalität - werden eine neue Dimension für unsere Alltagsmobilität eröffnen. Das gilt im Besonderen für unsere PendlerInnen, die damit ihren Weg zur und von ihrer Arbeit flexibler gestalten können. Um diese Vision auch Realität werden zu lassen, brauchen wir vor allem Partner in allen Bereichen, die mit uns gemeinsam das Ziel einer multimodalen, klima- und umweltfreundlichen und vor allem auch für den Einzelnen leistbaren Mobilität verfolgen. Wir brauchen Partner wie den Verkehrs Club Österreich und wir brauchen Partner in den Gemeinden und Regionen, die mit Kompetenz, Engagement und innovativen Projekten den Weg in die Mobilität der Zukunft weisen. Ich bedanke mich deshalb sehr herzlich für die Organisation des VCÖ-Mobilitätspreises und gratuliere allen TeilnehmerInnen zu ihren großartigen Projekten. Mein besonderer Glückwunsch gilt natürlich den diesjährigen PreisträgerInnen, sagt Verkehrslandesrat Anton Lang.

5. September 2016