Link zur Startseite

1.811 P&R-Stellplätze in den letzten vier Jahren

Exakt 1.811 P&R-Stellplätze wurden in den letzten vier Jahren errichtet. © Land Steiermark
Exakt 1.811 P&R-Stellplätze wurden in den letzten vier Jahren errichtet.
© Land Steiermark

„Die Errichtung von zusätzlichen Park&Ride Abstellplätzen ist aufgrund der großen Nachfrage und den Bestrebungen, den Verkehr ,auf die Schiene zu bringen‘ beziehungsweise den Modal Split zugunsten des öffentlichen Verkehrs zu erhöhen, von enormer Bedeutung. Seit 2015 wurden mit rund 5,3 Millionen Euro Landesanteil exakt 1.287 Pkw-, 457 Rad- und 67 Kraftradabstellplätze geschaffen. In der heutigen Regierungssitzung wurden erneut drei Projekte mit einem Landesanteil von 594.800 Euro einstimmig beschlossen", freut sich Verkehrslandesrat Anton Lang.

P&R-Bahnhaltestelle Kaindorf an der Sulm:

Die bestehende Anlage wurde in drei Ausbaustufen (1996, 1999 und 2002) errichtet, insgesamt stehen derzeit 219 PKW-Stellplätze und 80 überdachte Fahrradabstellplätze zur Verfügung. Lang: „Die Anlage platzt aber bereits aus allen Nähten. Deshalb sollen noch heuer zusätzliche 54 Pkw-Abstellplätze gebaut werden und die Umstiegsmöglichkeiten vom Individualverkehr auf die S-Bahn-Strecke S5, Graz - Spielfeld-Straß, wesentlich verbessert und attraktiver gestaltet werden."
Die geschätzten Gesamtkosten von 514.000 € tragen Land Steiermark und ÖBB je zur Hälfte.

Park&Ride-Bahnhaltestelle Judendorf-Straßengel:

Die bestehende Park&Ride-Anlage an der Bahnhaltestelle Judendorf-Straßengel wurde 2007 für 136 Pkw-Abstellplätze und 96 überdachte Fahrradabstellplätze komplett neu konzipiert und adaptiert. Aufgrund der enormen Nachfrage wird auch hier erweitert. „Noch heuer sollen hier zusätzlich insgesamt 53 Pkw-Abstellplätze, 30 überdachte Fahrrad- und 20 überdachte Kraftradabstellplätze dazukommen. Die geschätzten Gesamtkosten von 406.000 Euro teilen sich wieder Land und ÖBB je zur Hälfte", so Lang.
Damit sollen vor allem Nutzer der S-Bahnstrecke S1 (Graz - Bruck/Mur) motiviert werden, auf den Zug umzusteigen.

Park&Ride Gemeinde Kainbach bei Graz:

Der Kreuzungsbereich der beiden Landesstraßen B 65 (Gleisdorfer Straße) und der L 326 (Hönigtalstraße) wurde erst kürzlich als Kreisverkehr umgestaltet, wobei die Anbindung einer Park&Ride-Anlage natürlich berücksichtigt wurde. So wurde im Zuge dieser Kreuzungsumgestaltung auch die bestehende Bushaltestelle „Kainbach, Hönigtal Abzweigung Laßnitzhöhe" an diesen neu gestalteten Kreuzungsbereich verlegt. Lang: „Hier entstehen 96 befestigte Pkw-Stellplätze. Für einspurige Fahrzeuge ist eine überdachte Abstellanlage für sechs Fahrräder sowie zwei Krafträder vorgesehen. Für sowohl Pkw als auch Zweiräder-E-Mobilität-Abstellplätze werden entsprechende technische Maßnahmen mit Leerverrohrungen für einen späteren Ausbau vorgerichtet."
Die zukünftige Park&Ride-Anlage Kainbach bei Graz, wo der Bau bereits begonnen hat und die endgültige Fertigstellung für nächstes Jahr vorgesehen ist, wird durch die Regionalbuslinien

300                      Graz - Pinggau
331                      Graz - Neudau
350, 360             Kainbach - Gleisdorf
400                       Graz - Bairisch Kölldorf
460                      Graz - Riegersburg
470                      Graz - Fürstenfeld
471                      Graz - Burgau

erschlossen.

Das Land Steiermark steuert 134.800 € bei, den Rest der geschätzten Gesamtkosten von 694.000 € trägt die Gemeinde.

4. Oktober 2018

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).