Link zur Startseite

In Kindberg gehen Arbeiten ins Finale

Der Kindberger Hauptplatz ist nun ein wahres "Schmuckstück". © Kainz
Der Kindberger Hauptplatz ist nun ein wahres "Schmuckstück".
© Kainz

Letzten Juni begannen die umfassenden Arbeiten an der Ortsdurchfahrt Kindberg auf der L 118 (Semmering Begleitstraße). Nun geht das „Jahrhundertprojekt" nach der Winterpause ins Finale, bis Ende Juni sollten alle geplanten Maßnahmen umgesetzt sein. „Die ersten vier Bauabschnitte mit der Neugestaltung des Hauptplatzes beziehungsweise der Fußgängerzone wurden großteils bereits umgesetzt. Nun werden zwei weitere Bauabschnitte, die aus beziehungsweise in die Stadt führen, umgebaut. Der Anteil der Stadtgemeinde beträgt 3,8 Millionen Euro, in Summe werden knapp 5,7 Millionen Euro investiert", freut sich Verkehrslandesrat Anton Lang über die Realisierung dieses wahren Megaprojektes.

Das gesamte Baulos erstreckt sich von km 30,600 bis km 32,000. Die Sanierung der Fahrbahn erfolgt grundsätzlich durch Erneuerung der Asphaltschichten, abschnittsweise wird auch der Unterbau erneuert. Die Fahrbahnbreite wird generell mit 6,50 m (zwischen den Randleisten) umgesetzt. Neu errichtet werden auch die Entwässerung sowie sämtliche Infrastrukturleitungen wie Fernwärme-, Strom- oder Telefonleitungen.

Projektleiter Wolfgang Wiesler von der A16, Verkehr und Landeshochbau: „In Summe sind noch zwei Abschnitte mit einer Gesamtlänge von rund 700 Meter zu sanieren. Asphaltierungsarbeiten an neuralgischen Punkten wie zum Beispiel im Kreuzungsbereich Angerweg werden in drei bis vier Nachtschichten erledigt."

Zudem werden auch heuer noch Geh- und Radwege bzw. Gehsteige errichtet und die Kirchengasse saniert. Und nordöstlich zwischen Kirchengasse und Angerweg werden die Pkw-Parkplätze umgebaut.

4. April 2019 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).