Link zur Startseite

Schneepflug-Staatsmeisterschaft: Finale der besten Zwölf hauchdünn verpasst

Franz Zenz, Leo Gappmaier, Thomas Pölzl, Christoph Stenitzer und Wilfried Stocker (v.l.).  © STED
Franz Zenz, Leo Gappmaier, Thomas Pölzl, Christoph Stenitzer und Wilfried Stocker (v.l.).
© STED

Tolle Leistungen erbrachten die vier Vertreter des Straßenerhaltungsdienstes (STED) bei den erstmals durchgeführten, österreichischen Meisterschaften im Schneepflug-Geschicklichkeitsfahren im niederösterreichischen Feuerwehr- und Sicherheitszentrum in Tulln. Am Ende reichte es leider knapp nicht für das Finale der besten Zwölf. „Ein Blick auf die Ergebnisliste zeigt, wie eng die insgesamt 40 Teilnehmer beisammen liegen. Thomas Pölzl von der Meisterei Leoben, der als bester STED-Vertreter 15. wurde, fehlten nur mickrige 22 Punkte auf den zwölften Platz", informiert Verkehrslandesrat Anton Lang

Pölzl holte also von 1.300 möglichen Punkten 1.024. Leo Gappmaier (Murau) kam als 19. auf 1.013 Punkte., Wilfried Stocker (Murau) belegte Platz 38 (780 Punkte) und Christoph Stenitzer (Gröbming) Platz 39 (765 Punkte). Franz Zenz, Leiter des STED-Steiermark: „Auch wenn es diesmal nicht ganz für das Finale gereicht hat und wir damit auch bei der EM im nächsten Jahr nicht vertreten sind, sind wir auf keinen Fall enttäuscht. Im Gegenteil, wir bleiben am Ball und werden interne Bewerbe durchführen. Denn dieses ,Trockentraining‘ ist für den Winterdienst enorm hilfreich."

25. Oktober 2019

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).