Link zur Startseite

RegioBus Steiermark - die neue Qualität im Regionalbusverkehr

RegioBus Steiermark © RegioBus Steiermark/Lamm
RegioBus Steiermark
© RegioBus Steiermark/Lamm

Was ist der RegioBus?

Was die S-Bahn entlang des steirischen Schienennetzes ist, ist der RegioBus für die anderen Regionen in der Steiermark. Mit Juli 2018 startet das Land Steiermark ein weiteres Paket mit Verbesserungsmaßnahmen, um flächendeckend für ein besseres Busangebot zu sorgen. Die sternförmig von/nach Graz verlaufenden Buskorridore haben besondere Bedeutung bei der Bewältigung der Pendlerströme nach Graz. Etliche Maßnahmen (zum Beispiel Expressbusse von Hartberg und Fürstenfeld) wurden bereits gestartet.

Das RegioBus-Hauptnetz um Graz © Volker Hoffmann
Das RegioBus-Hauptnetz um Graz
© Volker Hoffmann

RegioBus in der Fläche („Bündel"-Planungen)

Als Folge von EU-weiten Vorgaben müssen Busleistungen in definierten Verkehrsregionen von Grund auf neu geplant und ausgeschrieben werden. Dies erfolgt in sogenannten „Bündelplanungen" und bedeutet eine intensive Beschäftigung mit den Linien in einem verkehrsgeografisch zusammenhängenden Gebiet. Im Zuge dieser Planungen werden Linienführung, Fahrpläne, Betriebszeiten, Schulbeginn und -endzeiten usw. erhoben, Gespräche mit allen beteiligten Gemeinden geführt und die neuen Fahrpläne unter Berücksichtigung dieser Faktoren angepasst.

 
Was ist ab Juli 2018 neu?

RegioBus-Hauptnetz

Mit Beginn der Sommerferien starten im bestehenden Hauptnetz weitere Verbesserungen, damit sollen vor allem Kapazitätsengpässe beseitigt werden:

  • RegioBus-Korridor Weiz:
    - nachmittags halbstündlich mit X20 von Graz nach Weiz (Montag bis Freitag)
    - das sind vier neue Expressbus-Verbindungen
  • RegioBus-Korridor Hartberg:
    - ganztägiger Stundentakt mit Expressbussen X30 Graz - Hartberg (Montag bis Freitag)
    - Abendverkehr stündlich bis 22:00 Uhr
    - das sind 14 neue Busverbindungen
  • RegioBus-Korridor Fürstenfeld:
    - ganztägiger Stundentakt Graz - Fürstenfeld mit Linie 470 (Montag bis Freitag), nachmittags alle 30 Minuten
    - Stundentakt mit Expressbussen X41 nach Fürstenfeld
    - Abendverkehr stündlich bis 22:00 Uhr
    - das sind zehn neue Busverbindungen
  • RegioBus-Korridor St. Stefan im Rosental:
    - ganztägiger Stundentakt Graz - St. Stefan im Rosental mit Linie 500 (Montag bis Freitag), nachmittags alle 30 Minuten
    - Abendverkehr stündlich bis 22:00 Uhr
    - das sind zehn neue Busverbindungen


Korridor („Bündel") Graz-Nord

Das Ergebnis dieser ersten „gebündelten" Planung und Ausschreibung:

  • stündliche Verbindungen Gratwein - Rötz - Judendorf - Graz (Linie 120)
  • halbstündliche Verbindungen Rein - Gratwein - Gratkorn - Graz (Linie 110)
  • bessere Anbindung Deutschfeistritz durch RegioBus-Linie 100
  • bessere Anbindung des Freilichtmuseums Stübing und Verlängerung bis Peggau (Linie 130)
  • mehr Busverbindungen von Semriach nach Graz


Ausblick 2019 - Korridor („Bündel") Weiz

Nach der bereits laufenden Wettbewerbsausschreibung wird ab Juli 2019 das nächste „Verkehrsbündel" Weiz an die Reihe kommen. Folgende Verbesserungen werden dann umgesetzt:

  • an Werktagen zwei Verbindungen pro Stunde zwischen Weiz und Graz (Montag bis Freitag bis 19:00 Uhr)
  • am Wochenende stündliche Verbindungen zwischen Weiz und Graz
  • 20-Minuten-Takt zwischen Faßlberg und Graz an Werktagen
  • mehr Verbindungen Graz Andritz - Weinitzen - Faßlberg (mit Umstiegsmöglichkeiten in Richtung Weiz)
  • mehr Verbindungen am Nachmittag zwischen Faßlberg und Eggersdorf
  • stündliche Verbindungen vom Ortszentrum Kumberg nach Graz und Weiz (mit Verstärkungen in der Hauptverkehrszeit)
  • mehr Busse von Graz nach St. Radegund (Linie 250) an Werktagen sowie stündliche Bedienung zum Schöcklkreuz an Wochenenden
     

Weitere Maßnahmen rund um den RegioBus:

Echtzeitdatengesamtsystem

Für den RegioBus Steiermark ist ein Echtzeitdatengesamtsystem (EDGS) in Ausarbeitung. Damit ist für die KundInnen die Fahrplanauskunft von Buskursen z.B. an Monitoren an Haltestellen oder auf Apps in Echtzeit möglich. Betrieblich ermöglicht dieses System die Einrichtung von Anschlusssicherungen zwischen Buskursen.

Die ersten Pilotprojekte u.a. in Leoben sind bereits gestartet, schrittweise ist die Ausweitung auf die weitere Steiermark geplant.

Infrastruktur

Im Zuge des Vertrags zur Mitfinanzierung des Grazer Straßenbahnausbaus ist auch die Verbesserung der Infrastruktur für den RegioBus auf der Agenda gestanden. Konkret sollen der Andreas-Hofer-Platz sowie der Nordbereich des Hauptbahnhofs als multimodaler Knoten mit Schwerpunkt RegioBus ausgebaut werden.

Auf den Einfallsstraßen nach Graz laufen Planungen, den RegioBus zu beschleunigen, um so eine höhere betriebliche Qualität für die Fahrgäste zu erreichen (z.B. Elisabethstraße für die Korridore Weiz, Hartberg und Fürstenfeld).

Daten, Fakten

Im RegioBus-Hauptnetz sind derzeit an einem durchschnittlichen Werktag rund 20.000 EinsteigerInnen unterwegs.

Erfahrungen aus anderen Korridoren zeigen, dass durch die Attraktivierung des Angebots bzw. durch gezielte Marketingmaßnahmen eine Steigerung der Kundenfrequenz um 20 bis 30% erreicht werden kann. Das heißt, dass bei Umsetzung aller angestrebten Maßnahmen mit einer Frequenz von in Summe rund 25.000 EinsteigerInnen im RegioBus-Hauptnetz zu rechnen ist.