Header Downloads

Null Verkehrstote in der Steiermark im Jänner

LH-Stv. Anton Lang konzentriert die "Augen auf die Straße". © Frankl
LH-Stv. Anton Lang konzentriert die "Augen auf die Straße".
© Frankl

Erfreuliche Nachrichten von den steirischen Straßen: Wie der VCÖ (Verkehrsclub Österreich) heute in einer Aussendung positiv anmerkte, war die Steiermark im Jänner das einzige Bundesland in Österreich, das keinen einzigen Verkehrstoten zu beklagen hatte.

„Jeder Tote auf unseren Straßen ist einer zu viel. Daher ist es sehr erfreulich, dass wir in der Steiermark im Jänner das Ziel von null Verkehrstoten erreichen konnten. Auch wenn es durch den Lockdown immer noch zu einem geringeren Verkehrsaufkommen kommt, zeigt unsere steirische Verkehrssicherheitsstrategie Wirkung. Darauf werden wir weiter aufbauen und auch in diesem Jahr zahlreiche Maßnahmen für noch mehr Sicherheit auf den steirischen Straßen setzen", sagt Landeshauptmann-Stv. Anton Lang. Unter anderem wird mit unserer Aktion „Augen auf die Straße" auf die Gefahren durch Ablenkung im Straßenverkehr medienwirksam hingewiesen.

Drei Viertel der tödlichen Unfälle auf den österreichischen Straßen werden laut Innenministerium durch Ablenkung und überhöhter Geschwindigkeit verursacht. Daher untermauert der steirische Verkehrsreferent seine Forderung nach härteren Strafen für notorische Raser: „Leider gibt es immer noch zu viele Unbelehrbare, die sich selbst und andere durch eine zu hohe Geschwindigkeit gefährden", so Lang.

2. Februar 2021

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).