ÖBB: Koralmbahn auf Schiene: Freigabe B 67 früher als erwartet

Der viergleisige Ausbau zwischen Graz und Feldkirchen ist weitestgehend fertig

Der Rohbau der Unterflurtrasse im Bereich des Grazer Flughafens konnte größtenteils fertiggestellt werden.
Der Rohbau der Unterflurtrasse im Bereich des Grazer Flughafens konnte größtenteils fertiggestellt werden.© ÖBB/Chris Zenz

Die Arbeiten an der Koralmbahn gehen ins Finale: Der viergleisige Ausbau zwischen Graz und Feldkirchen ist weitestgehend fertig. Gleichzeitig wurde der Rohbau der Unterflurtrasse in Feldkirchen abgeschlossen. Die Landesstraße B 67 (Grazer Straße) wird deutlich früher als geplant wieder freigegeben.

Es ist ein weiterer großer Meilenstein in Richtung Fertigstellung: Der Koralmbahn-Abschnitt zwischen Graz und Weitendorf gilt als eines der letzten Puzzleteile der 130 km langen Hochleistungsstrecke. Dazu gehören der viergleisige Ausbau zwischen Graz Don Bosco und Feldkirchen-Seiersberg sowie die Neubaustrecke zwischen Feldkirchen und Weitendorf. Ersterer ist mit Ende des Jahres weitestgehend fertiggestellt. Dabei wurden nicht nur neue Gleise verlegt. Auch die Haltepunkte Graz Don Bosco, Puntigam und zuletzt Feldkirchen-Seiersberg wurden grundlegend umgebaut und für die Koralmbahn fit gemacht. Gleichzeitig konnte der Rohbau der Unterflurtrasse im Bereich des Grazer Flughafens größtenteils fertiggestellt werden. Im kommenden Jahr startet hier bereits die Ausrüstung mit modernster Bahntechnik. Zusätzlich werden mehrere Technikgebäude und Rekultivierungen fertiggestellt.

Ab 12. Dezember 2022: Provisorische Verkehrsfreigabe der B 67
Mehrere Monate früher als ursprünglich prognostiziert, kann daher auch die gesperrte Landesstraße B 67 wieder für den Durchzugsverkehr freigegeben werden - vorläufig mit provisorischer Verkehrsführung und Geschwindigkeitsbeschränkung. Die Sperre wurde durch den Bau der Unterflurtrasse notwendig, die teilweise unter der Straße verläuft. Züge tauchen künftig südlich der A2 Querung ab, fahren unter der B 67 hindurch und kommen bei Zettling wieder an die Oberfläche. Hergestellt wurde die Unterflurtrasse mittels „offener Tunnelbauweise". Es wurde also zunächst ausgebaggert, betoniert und anschließend wieder mit Erdmaterial hinterfüllt bzw. die darüber liegende Straße wiederhergestellt. Eine logistische und planerische Herausforderung. Bereits im Vorfeld wurde ein umfassendes Verkehrskonzept erarbeitet und das öffentliche Verkehrsangebot deutlich aufgestockt.

Die Koralmbahn im Überblick
130 Kilometer Hochleistungsstrecke, davon mehr als 50 Tunnelkilometer, über 100 Brücken sowie 23 moderne Haltepunkte: Die Koralmbahn zwischen Graz und Klagenfurt ist Teil der neuen Südstrecke und eines der bedeutendsten Infrastrukturprojekte Europas. Ihr Herzstück ist der 33 Kilometer lange Koralmtunnel. Nach der Fertigstellung verkürzt sich die schnellste Verbindung zwischen den Landeshauptstädten auf nur 45 Minuten.

Rückfragehinweis:

Mag. Rosanna Zernatto-Peschel, MAS
ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation/Newsroom
Pressesprecherin Kärnten und Steiermark
Telefon: +43 664 967 5105
rosanna.zernatto-peschel@oebb.at
 www.oebb.at

15. November 2022

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).