Header Radverkehr

Radoffensive für die Steiermark!

Es gibt bei uns in der Steiermark mehr Fahrräder als Autos.

LH-Stv. Anton Lang will den Alltags-Radverkehr ordentlich ankurbeln. © Land Steiermark/Streibl
LH-Stv. Anton Lang will den Alltags-Radverkehr ordentlich ankurbeln.
© Land Steiermark/Streibl

Mit einem verstärkten Fördermodell im Rahmen der Radverkehrsstrategie 2025 wurde finanziell ein attraktives Angebot geschaffen, damit im Bereich der Radmobilität spürbare Impulse gesetzt werden. Mit der Initiative „GO - Radmobilität Steiermark" soll laut LH-Stv. Anton Lang ein Umdenken hin zum Bike erzielt werden, denn das Fahrrad bekommt im Verhältnis zu seiner Effizienz und seiner Umweltverträglichkeit noch bei weitem nicht den ihm zustehenden Raum auf den heimischen Verkehrsflächen.

„Die meisten Wege, die wir im Alltag zurücklegen, ob es der Weg zur Arbeit ist oder der Weg zum Einkaufen, betragen nicht mehr als fünf Kilometer. Eine Distanz, die mit dem Rad in den meisten Fällen viel schneller und stressfreier zu bewältigen ist als mit dem Auto. Ich bin davon überzeugt, dass je besser die Radverbindungen erschlossen sind, desto mehr Menschen künftig per Fahrrad unterwegs sein werden. Darüber hinaus ist es mir auch aus umwelt- und klimapolitischen Gründen ein großes Anliegen, noch mehr Anreize zum Radfahren zu schaffen. So kann jeder seinen persönlichen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten", so Lang.

Das Verkehrsressort des Landes Steiermark bemüht sich daher um die Schaffung optimal ausgebauter Radverbindungen, denn je attraktiver und vor allem komfortabler das Radfahren wird, desto mehr Menschen werden das Rad auch nutzen. „Pro Jahr werden landesweit rund 10 Mio. Euro in den Alltags-Radverkehr investiert, etwa noch einmal so viel steuern die steirischen Projektpartner-Gemeinden bei. Das ist ein historischer Höchststand und das Ergebnis unserer zahlreichen erfolgreichen Aktivitäten im Rahmen der Radverkehrsstrategie. Es entspricht pro Kopf rd. 7,6 Euro. Damit sind wir österreichweit hinter Vorarlberg (15 Euro) und Salzburg (12 Euro) an 3. Stelle", freut sich Lang, der betont: „Und für den Großraum Graz haben wir gemeinsam mit der Landeshauptstadt ein 100-Mio.-Euro-Paket geschnürt, an dessen Umsetzung derzeit mit voller Kraft gearbeitet wird."

Mehr Infos findet man auf Externe Verknüpfung www.radmobil.steiermark.at

3. März 2021

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).